Ihr Spezialist für Bodenbeläge
Etsi
Schliessen
Menu
Etsi
Hartholzböden
Über uns



Benutzerkonto Benutzerkonto

Schnelle Lieferungen von 1-2 Wochen
Bis zu 20 Jahre Garantie
Grosse Auswahl an Bodenbelägen
Designboden aus Finnland
Veröffentlicht 26.06.2023


Installation von Vinylplanken: Welche Anforderungen werden an den Unterboden gestellt?

Veröffentlicht 26.06.2023

Vinylböden sind ein beliebtes Bodenmaterial, das sowohl für den Heimgebrauch als auch in öffentlichen Räumen geschätzt wird. Dank einer umfangreichen Auswahl schaffen verschiedene Muster- und Farboptionen von Vinylplanken die gewünschte Atmosphäre in einem Raum. Bevor man jedoch den neuen Boden genießen kann, muss vor Beginn der eigentlichen Installation sichergestellt werden, dass der Untergrund für Vinyl geeignet ist und eine hochwertige Basis für langlebige Nutzung bietet.

Der Unterboden ist ein wesentlicher Teil der Gesamtstruktur eines Gebäudes. In diesem Text werden einige wichtige Aspekte behandelt, die im Hinblick auf den Unterboden vor der Installation von Vinylböden berücksichtigt werden sollten.

Was bedeutet Unterboden?

Der Unterboden ist die Grundstruktur eines Hauses oder Gebäudes, die sich direkt unter dem eigentlichen Bodenbelag befindet. Seine Aufgabe ist es, als Stützstruktur für den darüber liegenden installierten oder zu installierenden Boden zu dienen, und er hat Auswirkungen auf die Haltbarkeit, Isolierung und Ebenheit des Bodens. Darüber hinaus kann der Unterboden im Laufe der Zeit auch erhebliche Auswirkungen auf die Qualität der eingeatmeten Raumluft haben.

Der Unterboden besteht nicht unbedingt nur aus einer Schicht. Der Unterboden wird von der Struktur und dem Zweck des Gebäudes sowie davon beeinflusst, ob der Vinylboden ohne Abbrucharbeiten über dem alten Bodenmaterial installiert werden kann.



Welche Anforderungen werden an einen Unterboden für Vinylböden gestellt?

Grundsätzlich sollte der Unterboden für Vinylböden immer trocken, fest, gerade und eben sein. Geradheit und Ebenheit sind besonders wichtig für die Haltbarkeit der Fugen der Planken, wenn die Jahre vergehen und die Jahreszeiten wechseln.

In der Praxis kann Vinylboden auf Beton, PVC, Holz- oder Plattenböden, Fliesen, Kork oder Linoleum verlegt werden. Häufig ist also das Entfernen des alten Bodens und die damit verbundenen Zusatzkosten nicht zwingend erforderlich, solange die oben genannten Anforderungen an die Ebenheit des Bodens erfüllt sind.

Es ist jedoch zu beachten, dass das Belassen eines früheren Bodenbelags als Untergrundmaterial für den neuen Boden ein Risiko für Raumluftprobleme darstellen kann. Daher wird in der Regel empfohlen, den alten Boden vor der Verlegung des neuen zu entfernen.

Der häufigste Unterboden für die Installation von Vinylböden ist ein Betonuntergrund, auf dem kein weiteres Bodenbelagsmaterial liegt. Vinylboden kann hervorragend direkt auf Beton verlegt werden, solange der Unterboden eben, trocken und sauber ist. Häufig muss Beton jedoch geglättet werden. Bei Betonböden sollte der Feuchtigkeitsgehalt des Unterbodens besonders beachtet werden: Der Feuchtigkeitsgehalt des Bodens muss gemessen und in einem schriftlichen Feuchtigkeitsmessprotokoll dokumentiert werden.

Nachdem die Feuchtigkeitsmessung durchgeführt und eine geeignete Feuchtigkeitssperre installiert wurde, ist die Installation von Vinylböden einfach und das Ergebnis langlebig. Bei Betonböden sollte der Feuchtigkeitssperre besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Wir empfehlen beispielsweise eine 0,2 mm dicke PE-Kunststofffolie aus unserem Sortiment. Die Kunststofffolie ist dann das einzige Unterbodenmaterial für die Vinylplanken, da die Trittschalldämmung bereits in den Böden von Nordic Floors integriert ist.

Was ist mit Vinylplanken über Parkett? Oft liegt beispielsweise auf einem Betonboden bereits ein Holz- oder Plattenboden, der sich leicht in einen guten Unterboden für Vinylplanken verwandeln lässt. Vor der Installation müssen eventuelle Risse, Löcher und Unebenheiten im Unterboden geglättet werden. Bei der Verlegung von Vinyl auf einem Dielenboden werden die neuen Planken quer zum alten Unterboden verlegt.

Bei solchen Unterböden ist es wichtig zu beachten, dass zwei schwimmende Böden nicht übereinander verlegt werden dürfen. Ein schwimmend verlegter Dielenparkett oder Laminatboden ist also nicht als Unterboden für Vinyl geeignet. Wenn jedoch beispielsweise das Parkett am Boden verklebt ist, besteht dieses Problem nicht.

Auch ein Fliesenboden eignet sich als Untergrund für Vinylböden, wodurch sich die mit dem Entfernen der Fliesen verbundenen Kosten erheblich sparen lassen. In diesem Fall werden jedoch die Fugen des Bodens geglättet, um ein ebenes Endergebnis zu erzielen. Vinylboden sollte jedoch nicht in Feuchträumen verlegt werden.

Obwohl Vinylböden auch auf Linoleum oder Kork verlegt werden können, können die Unebenheiten solcher Unterböden in der Praxis Herausforderungen darstellen, und das Glätten dieser Böden ist schwieriger. Auch das Risiko, dass die Raumluftqualität leidet, kann größer sein.



Auf welchen Untergründen sollte Vinylboden auf keinen Fall verlegt werden?


Eine Checkliste:

  • Da Vinylboden schwimmend verlegt wird, sollte er nicht auf einem anderen schwimmenden Boden verlegt werden.
  • Die Geradheit und Ebenheit des Bodens sind von größter Bedeutung. Die maximal zulässige Abweichung auf einer Strecke von zwei Metern beträgt zwei Millimeter. Verlegen Sie Vinylboden daher nicht in einem Bereich, in dem diese Kriterien nicht erfüllt sind.
  • Außerdem muss der Untergrund unbeweglich, haltbar, fest, trocken und sauber sein. Verlegen Sie Vinylboden beispielsweise nicht auf Teppichboden oder einem ähnlichen Untergrund.
  • Insbesondere bei Betonböden ist der Feuchtigkeitsgehalt des Unterbodens ein wichtiger Faktor. Verlegen Sie Vinylboden nicht auf einem zu feuchten Untergrund.
  • Jeder Hersteller von Vinylböden gibt eigene Empfehlungen und Anweisungen für die Kriterien des Unterbodens heraus. Es ist daher wichtig, die Installationsanweisungen für die Vinylplanken sorgfältig zu lesen, bevor die eigentliche Arbeit begonnen wird.

Das Sicherstellen eines geeigneten Unterbodens, das Ausgleichen von Unebenheiten und das Befolgen der Installationsanweisungen belohnen den Käufer eines Bodens: Eine sorgfältig vorbereitete und ausgeführte Installation von Vinylplanken garantiert ein langlebiges Ergebnis. Ein gleichmäßig verlegter Boden ist eine Freude für das Auge, und Sie werden Ihren neuen Vinylboden lange genießen!